abbildung hypnose tempelhof

Hypnose in Tempelhof

Hypnose ist ein Jahrtausende altes Heilverfahren und eine wissenschaftlich anerkannte effektive und nachhaltige Kurzzeitherapie. In meiner Hypnose-Praxis unterstütze ich als Therapeutin, die eigentliche Arbeit macht der/die Patient:in selbst.

Voraussetzung dafür ist eine vertrauensvolle Beziehung zwischen mir und Ihnen, sowie der Wille und die Bereitschaft, etwas verändern zu wollen und dabei ein konkretes Ziel vor Augen zu haben. Im Mittelpunkt stehen innere Bilder und innere Dialoge, mit beiden lassen sich mentale Schutzräume schaffen. Das ist der Beginn des Veränderungsprozesses und der Grundstein für das persönliche Gefühl der Besserung.

Zertifizierte Hypnosetherapeutin

Als zertifizierte Hypnosetherapeutin arbeite ich mit verschiedenen Ansätzen. Dazu gehören u.a. die Suggestionshypnose, die Hypnosystemische Therapie und die Ressourcenorientierte Hypnose. Falls passend und gewünscht können auch hilfreiche Methoden aus dem Coaching einfließen. Dazu gehört zum Beispiel das Verfahren IEMT, welches sich als schnell und nachhaltig in akuten Stresssituationen sowie bei langjährigen problematischen Prägungen erwiesen hat.

Diese Kombination unterschiedlichster Ansätze ist besonders effektiv, denn sie ermöglicht einen individuellen Lösungsansatz, in dessen Zentrum immer die Kommunikation mit dem Unterbewusstsein steht.

Mögliche Indikationen einer Hypnosetherapie:

  • Stress
  • Ängste
  • Panikattacken
  • psychosomatische Beschwerden
  • Lebenskrisen verschiedener Art
  • Erschöpfungszustände
  • depressive Verstimmungen
  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsreduktion

Ablauf der Hypnosetherapie

In einem ausführlichen kostenlosen Telefongespräch haben Sie zunächst duie Gelgenheit, Ihr Anliegen zu schildern und Fragen zu Ablauf und Vorgehen zu klären. Entscheiden Sie sich für eine Behandlung, melden Sie sich zurück und bekommen von mir einen Anamnese- und Informationsbogen zugeschickt. Dieser geht dann ausgefüllt an mich zurück. So kann die erste Sitzung optimal vorbereitet starten, um direkt mit der „eigentlichen“ Arbeit zu beginnen.

Ein wichtiger Teil der ersten Sitzung ist das Kennenlernen und Entwickeln eines Vertrauensverhältnis, welches für eine gelungene Hypnosesitzung nötig ist. Jede Hypnosebehandlung ist individuell an die spezifisch vorhandenen Bedürfnisse angepasst. Es gibt hier kein „Schema F“.

Dauer & Kosten

Eine Sitzung dauert zwischen 60 und 90 Minuten, individuelle Anpassungen sind möglich. Wie viele Therapiesitzungen notwendig sind, richtet sich nach dem Beschwerdebild und den Wünschen des/der Patient:in. Es können zwei Sitzungen ausreichend sein aber auch mehr.

  • Erstgespräch: 150 €
    Umfasst eine ausführliche Anamnese bezogen auf den vorher eingereichten Anamnesebogen, Kennenlernen, Informationsgespräch und erster Hypnose.
  • Weitere Hypnosesitzungen pro Stunde: 120 €
  • Komplettpaket | Hypnosesitzungen zur Raucherentwöhnung: 350 €
    ca. 3 Sitzungen

Schüler:innen, Studierende und Arbeitslose zahlen weniger.

Falls die Finanzierung Schwierigkeiten bereitet, finden wir in Absprache eine individuelle Lösung.


Gern für Sie da.

Hypnotherapie: Informationen & Fakten

Hypnose ist ein Verfahren, welches schon seit Jahrtausenden in unterschiedlichsten Kulturen genutzt wird und zudem seit 2006 durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie bei Erwachsenen als Kurzzeittherapie anerkannt wird.
Ich betrachte Hypnosetherapie als einen künstlerischen Prozess, bei dem Talent, Freude, Kreativität und das Können von Techniken notwendig ist, um mit Patient:innen gemeinsam die Vielfalt einzigartiger Lösungen (wieder) zu entdecken, die individuell passen. Denn die Lösung für ein Problem ist oft schon in uns vorhanden, wir müssen nur den Scheinwerfer darauf richten und unbewusst vorhandene Ressourcen freilegen. Sie wirken stärkend und stabilisierend und können der erste wichtige Schritt für die eigene Entwicklung sein.
Im Zentrum der hypnotherapeutischen Arbeit stehen innere Bilder und Dialoge. Die positive Macht dieser Bilder kann für den eigenen Heilungsprozess sehr gut eingesetzt werden. Bedrängende innere Dialoge können ins Außen verbannt werden und damit wird erlebbar, wie diese an Macht verlieren.

Wichtig für einen verantwortungsvollen Hypnoseprozess bei mir ist, dass Sie sich als Patient:in sicher, angenommen und geschützt fühlen. Dabei sind Vertrauen und Sympathie unabdingbar.

Trance und Hypnose

Hypnose ist eine Methode, bei der mit Hilfe verschiedener Sprachmuster ein Trancezustand erzeugt wird. In diesem tief entspannten Zustand ist es für Patient:innen möglich, die Konzentration nach innen zu richten und das Bewusstsein ein wenig „ruhen“zu lassen. Dieser Zustand ähnelt dem Befinden eines intensiven Tagtraumes, wie wir alle es kennen.
Das Unterbewusste ist nun aufnahmefähiger für die kreativen und zielorientierten Aussagen, die im Vorgespräch erarbeitet wurden.
Trance heißt nicht schlafen oder gar Narkose und es heißt auch nicht, willenlos zu sein. Vielmehr ist Trance ein Zustand der tiefen Entspannung, in dem alle Sinne und die innere Vorstellungskraft angesprochen werden und in dem man stark mit seinen Gefühlen verbunden ist. In diesem Zustand ist es möglich, mit Hilfe verschiedener Techniken, angelegte oder erlernte Muster neu zu ordnen oder auszutauschen und gewünschte Veränderungen im Gehirn zu verankern. Während einer Hypnosesitzung ist man jederzeit in der Lage, die Hypnose zu beenden und es ist auch nicht möglich, dass etwas gegen den eigenen Willen geschieht.
Vielmehr dient Hypnose dazu, kreative und individuelle Veränderungsprozesse in Gang zu setzen, die durch bewusstes Wollen manchmal schwer möglich sind.

Grenzen der Hypnosebehandlung

Hypnose ist kein Allheilmittel und ersetzt nicht eine eventuell notwendige medizinische Behandlung. Sie kann eine Methode sein, bei unterschiedlichsten Problematiken und Störungen, die subjektiv als hinderlich oder veränderungsbedürftig erachtet werden, positive Entwicklungsschritte, seelisch wie körperlich, in Gang zu setzen.
Als Kontraindikationen für eine Hypnosebehandlung in meiner Praxis gelten Wahnvorstellungen, Schizophrenie, starke Persönlichkeitsstörungen und Demenzen sowie Suizidalität, Epilepsie, Schlaganfall oder Herzinfarkt. Außerdem können keine Menschen behandelt werden, die unter Alkohol-Drogen und starken Medikamenteneinfluss stehen.